2017 m. spalio 23 d.
Paieška
Biudžetinė įstaiga, Didžioji g. 17/1, LT-01128 Vilnius, įm. k. 191428780. tel. (8~5) 231 4139, faks. (8~5) 279 1033, centras@genocid.lt
Versija spausdinimui
Vytautas Tininis
Pavadinimas: Kriegsgefangene Soldaten des nationalsozialistischen Deutschland und seiner Verbündeten in Litauen 1944–1949
Autorius: Vytautas Tininis
ISBN: 978-609-8037-58-6
Puslapiai: 64
Formatas: 21x21, minkšti viršeliai su atvartais
Kaina: 5 €

Santrauka: Zwischen 1944 und 1949 befanden sich auf litauischem Boden um die 90.000 Kriegsgefangenen – Deutsche, Rumänen, Ungarn, Italiener und Angehörige anderer europäischer Staaten. Die Lager wurden in den größten litauischen Städten (Vilnius, Kaunas, Klaipėda, Šiauliai und Šilutė) in an Bahnhöfen und den wichtigsten Landstraßen gelegenen Gefängnissen oder bereits bestehenden Lagern eingerichtet (VI. Fort Kaunas, Lager Šilutė auf Gut Macikai). Als Zwangsarbeiter halfen sie den Bewohnern des Landes, die im Krieg zerstörten Städte, Industrieobjekte, Brücken, Elektrizitätswerke und den Hafen in Klaipėda (Memel) wieder aufzubauen, und arbeiteten in verschiedenen Einrichtungen und Unternehmen. Das Schicksal der Kriegsgefangenen aus dem nationalsozialistischen Deutschland und den mit ihm verbündeten Staaten in Litauen zählt zu den weißen Flecken der litauischen Geschichte.



Atgal į knygų sąrašą
© Lietuvos gyventojų genocido ir rezistencijos tyrimo centras.
Sukūrė: „Teratekas”